Frühling im Hochwinter

Frühling im Hochwinter

Beitragvon Boro » Mittwoch 22. Januar 2020, 18:06

Statistisch gesehen gilt der Monat Jänner im Binnenland als kältester Monat, üblicherweise spricht man vom Hochwinter. Der bisher abgelaufene Winter (Dezember, Jänner) verlief bisher ungewöhnlich mild. Zuletzt gilt das aber weniger für die Niederungen als vielmehr für höhere Lagen, am besten in Südexposition. Die Lagen zwischen etwa 800 und 1200 m sind bevorzugt, da herrscht in einigen Teilen Österreichs seit Ende Dezember ein Vor-Frühling: Mit wenigen Unterbrechungen kein Frost und Temperaturen am Nachmittag zwischen 10° und 15°. Kein Wunder, dass Insekten die Winterruhe unterbrechen und auf Nahrungssuche gehen: Bienen fliegen die längst brlühenden Haselnusssträucher an, furagierende Waldameisen, Formica fusca, Formica rufibarbis. Gesichtet wurden auch Camponotus ligniperda und vor einigen Tagen sogar fliegende Polistes-Gynen. Für die meisten Insekten ist das von Nachteil, weil sie keine Nahrung finden und Energie verbrauchen. Sohn Roman wohnt im steirischen Randgebirge (Gebirge nördl. von Graz, Steiermark) auf etwa 950 m Seehöhe. Hier sind ein paar Bilder von ihm:
L.G.
  • 5

Dateianhänge
_MG_3776 - Kopie.JPG
_MG_3787 - Kopie.JPG
_MG_3804 - Kopie.JPG
_MG_3813 - Kopie.JPG
_MG_3821 - Kopie.JPG
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1501
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2928

Re: Frühling im Hochwinter

Beitragvon Reber » Donnerstag 23. Januar 2020, 10:12

Danke für den Bericht, Boro. Sehr ähnliche Beobachtungen konnte ich im schweizer Mittelland machen. Da im Jänner regelmässig Nachmittagstemperaturen von über 10 C° herrschten, waren die Honigbienen bei Sonnenschein auch über den Winter fast wöchentlich am Fliegen. Seit spätestens vergangenen Dienstag tragen sie auch Pollen ein – die Hasel steht schon in Blüte, etwa zwei Wochen früher als «normal». Vermutlich sind die Bienen bereits am Brüten. Wir hatten in Bern seit Winterbeginn nie Schnee liegen…
  • 4

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3267

Re: Frühling im Hochwinter

Beitragvon Antspy » Sonntag 26. Januar 2020, 11:10

Die Natur scheint irritiert - heute hatte ich eine "fremde" Camponotus sp. im Haus herumlaufen. Ich poste später noch Bilder zur Bestimmung, das Tierchen ist derzeit auf Zuckerdiät in einem RG in Schutzhaft... außerdem haben wir immer wieder Gelsen und verschiedene Käfer in und um das Haus.
  • 2

Antspy YouTube Kanal - Aufnahmen von Lasius, Formica, Messor und Camponotus sp.
Meine 3D-Druck-Designs - Nestmodul, Becken, Zubehör
Antspy
Mitglied
 
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 12. April 2017, 22:31
Bewertung: 169

Re: Frühling im Hochwinter

Beitragvon swagman » Samstag 1. Februar 2020, 14:25

Bei mir im Garten sind jetzt auch schon die ersten Lasius niger unterwegs.
Bienen sind auch schon länger unterwegs, zum Glück finden sich schon reichlich Frühjahrsblüher in Blüte.
Selbst der Schnittlauch schiebt schon aus der Erde.
Ansonsten sind allerlei Wanzen, Spinnen, Asseln und Käfer unterwegs. Und selbst Regenwürmer sind fleißig, zur Freude der Amseln.

Gestern und heute stiegen die Temperaturen in Augsburg am Tag schon bis 16°C, nachts bei 9 bis 10°C.
  • 2

Benutzeravatar
swagman
Mitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: Freitag 18. April 2014, 14:46
Bewertung: 162

Re: Frühling im Hochwinter

Beitragvon Reber » Samstag 15. Februar 2020, 18:16

Die Natur ist heuer ausgesprochen früh dran. In Bern wähnte man sich heute bereits mitten im Frühling. Diverse Blumen blühen, bei den Bienen herrscht Hochbetrieb, Lasius niger fouragiert, Felbwespen- und Blaue Holzbienen-Königinnen fliegen, die Grasfrösche haben bereits Laich. Alle Bilder stammen von heute, 15. Februar 2020.

Bienen 15 Februar.JPG
Hochbetrieb bei den Honigbienen
Grasfroch 15 Feb.JPG
Laich vom Grasfroch
Gänseblümchen.JPG
Gänseblümchen
Krokus.JPG
Krokus
Winterling.JPG
Winterling
Ehrenpreis Biene.JPG
Ehrenpreis
Polistes dominula.JPG
Polistes dominula bekommt etwas Honig.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1565
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3267


Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron
Reputation System ©'