KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Krabbeltierfan » Donnerstag 17. April 2014, 19:10

Liebe Fragenden,

hier ist Platz für alle Fragen, welche schnell gestellt und ohne Diskussion beantwortet werden können.

Beispiele:
"Lebt Lasius niger auch in Hamburg?"
"Warum fressen meine Blattschneider keine Insekten?"
"Wie alt war die älteste in Gefangenschaft gepflegte Ameise?"

Alle Fragen mit erhöhtem Diskussionsbedarf, oder vielen Folgefragen sind zwecks Übersicht in einem eigenen Thread besser aufgehoben.
Zudem kann auch hier selbst nachgeforscht werden.

Viel Erfolg
Das Ameisenportal.eu-Team
  • 0

Benutzeravatar
Krabbeltierfan
Beirat
 
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 13:06
Bewertung: 177

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Zers » Montag 28. April 2014, 22:41

Hey,

Ich hätte da mal eine Frage offen es geht um darum wie ich die Ameisen Trinken geben sollte

Also erstmal ich sehe bei fast jedem Haltungsberichte etc. einen Wasserspender oder ? dieses weiße höhere ding,
ich habe mich sehr gut informiert bevor ich mir alles strikt und auch etwas nach Anweisungen von gut erfahrenden haltern gekauft habe.
Ich habe mir also somit mehrer Keramiknäpfe gekauft (3 verschiedene ein runden ein viereckigen und ein quadratischen)

Da stellt sich dann auch die frage: Wie soll ich das Trinkwasser anbieten ich denke mal in einen der Näpfe oder, und was ist mit einem Schwann gemeint um Trinkwasser zu verabreichen?

Ich würde es jetzt so machen jeden 2-3 tag das Wasser in einem Napf erneuern, so das sie ständig auch an frisches Wasser können ist das so ok ?
Den anderen Napf natürlich mit schönen Honig (Von einem Imker) füllen (und darauf achten das es nie schimmelt).
Und zudem werde ich immer Mehlwürmer oder Schmetterlings-larven von draußen an den Ameisen geben, dies werde ich allerdings nur jede 2 bis 3 tag zur Verfügung stellen.

Ich hoffe so ist das alles gut und hoffendlich kann mir jemand meine frage beantworten wäre echt nett :) .

Gruß Zers :mrgreen:
  • 0

Hey liebe Leute,

Ich bin ein Neueinsteiger freu mich immer über Tipps

Gruß Zers :mrgreen:
Benutzeravatar
Zers
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Montag 28. April 2014, 20:27
Wohnort: Horstmar (Münsterland)
Bewertung: 21

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Scarvia Ny-Mand » Montag 28. April 2014, 22:47

Zers hat geschrieben:Da stellt sich dann auch die frage: Wie soll ich das Trinkwasser anbieten ich denke mal in einen der Näpfe oder, und was ist mit einem Schwann gemeint um Trinkwasser zu verabreichen?

Meinst du Schwamm? Wenn du einfach nur ein Näpfchen mit Wasser befüllt, kann es passieren, dass die Ameisen hineinfallen und ertrinken. Darum nehmen die meisten nur nasse Watte, einen nassen Schwamm oder Dochttränken. Die Ameisen können dort das Wasser raussaugen und gehen aber nicht unter, da ja keine größere Wasseroberfläche vorhanden ist.
Auch für Honig empfiehlt sich zB ein Wattestäbchen oder du machst nur sehr viele kleine Tröpfchen. Wenn du eine größere Menge Honig als großen Tropfen anbietest kann es passieren, dass die Ameisen sozusagen "kleben bleiben" und darin sterben.
  • 2

Benutzeravatar
Scarvia Ny-Mand
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:14
Bewertung: 63

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Zers » Montag 28. April 2014, 23:00

Ok danke erstmal :)

Ja ich habe mir ja so Keramik Näpfe mitbestellt dort werde ich also beim Wasser und beim Honig am besten ein Wattestücke reingelegt?

Die Keramik Näpfe sind 15 x 15 mm und 17 x 17 mm Ich habe sie extra mitbestellt weil mir ein Halter gesagt hatte das sie sehr gut zur Fütterung von Honig und Zuckerwasser was ich nicht nehmen werde.

Werden die Ameisen da ertrinken ? ja vorstellen kann ich es mir aber ich möchte auch nicht gerne Honig mit Watte verfüttern.

man sieht ja bei vielen Videos das Die Halter Honig oder anderes oft auf einem kleinen Papierstück an bieten dort könnten die Ameisen ja nicht reinfallen oder ?

Danke für die schnelle Antwort

Gruß Zers :mrgreen:
  • 0

Hey liebe Leute,

Ich bin ein Neueinsteiger freu mich immer über Tipps

Gruß Zers :mrgreen:
Benutzeravatar
Zers
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Montag 28. April 2014, 20:27
Wohnort: Horstmar (Münsterland)
Bewertung: 21

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Montag 28. April 2014, 23:22

Alternativ kannst du den Wassernapf auch mit feinen Kieselsteinen füllen. Zwischen den Kieseln werden die Ameisen nicht ertrinken. Das gilt auch für Zuckerwasser. Wenn du Honig(-Wasser) verfütterst, schau zu, dass du nur ganz kleine flache Linien auf Alufolie aufträgst oder flache Schälchen verwendest, die du nur wenig füllst. Grosse Tropfen und gefüllte, tiefe Näpfe laden offenbar (besonders junge Ameisen) zum Ertrinken ein...
  • 3

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Zers » Montag 28. April 2014, 23:45

Reber hat geschrieben:Alternativ kannst du den Wassernapf auch mit feinen Kieselsteinen füllen. Zwischen den Kieseln werden die Ameisen nicht ertrinken.


Danke dir :),

dann werde ich mich morgen mal auf die suche nach ein paar kleinen Steinchen machen die ich in die Keramik-Näpfe mit rein geben kann.
Also kann ich die kiesel dort hineingeben und darauf einfach das Wasser.

das ist echt eine sehr gute Idee solange die Ameisen dort nicht auch sterben oder ich mache mir einen Schwamm aber ich denke ich werde die Variante mit den Steinchen nehmen da mann dort auch richtig sehen kann wie sie ans Wasser gehen und es aufsaugen.
Allerdings überleg ich mir zur Zeit noch wie ich das Honig am besten verfüttern kann :( habe mir ja extra ein paar Keramik Näpfe bestellt weil ich halt dachte das ich das Honig dort einfach eingeben kann ohne das die Ameisen ertrinken aber der schein trübt oder ?

Also meine Frage noch einmal wie kann ich das Honig am besten Verfüttern und ihnen dabei zukucken wie sie dort dran saugen, mit einem schwamm finde ich keine so gute Idee da sie dann nur am schwamm saugen und man nicht richtig was sieht also welcher Stoff gerade verfüttert wird, wie sie alle im Kreis um den Honig gehen um dran zu saugen, und skeptisch bin ich bei der variante mit den steinen bei dem Honig ? kennt jemand vielleicht eine andere Lösung für das Problem Ist das mit der Folie dann die beste Art Ein kleinen streifen z.B. auf ein Blatt oder auf ein Aluminiumstück anbieten ?

Gruß Zers :mrgreen:
  • 0

Hey liebe Leute,

Ich bin ein Neueinsteiger freu mich immer über Tipps

Gruß Zers :mrgreen:
Benutzeravatar
Zers
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Montag 28. April 2014, 20:27
Wohnort: Horstmar (Münsterland)
Bewertung: 21

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Scarvia Ny-Mand » Dienstag 29. April 2014, 00:25

Ich habe einfach immer mit einem Zahnstocher sehr viele sehr kleine Honigtropfen verteilt. Wirklich nur den Zahnstocher kurz in den Honig getaucht und auf einem Stück Alufolie einmal draufgestippt, dass ein bisschen was hängen blieb. Davon dann eben recht viele, mit etwas Abstand zueinander. An den Minitröpfchen blieben sie mir nie kleben (das Problem ist ja wohl auch, dass sie in den großen Tropfen sozusagen "reingezogen" werden und dann schlichtweg nicht mehr frei kommen, das passiert bei den kleinen nicht).
Ob man die Tröpfchen auf Folie oder in einen Napf macht sollte egal sein. Wichtig ist, dass es kleine Tropfen sind und diese eben nicht allzu sehr ineinander laufen können (so dass nicht nachträglich ein großer entsteht ;) ).
  • 1

Benutzeravatar
Scarvia Ny-Mand
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:14
Bewertung: 63

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Kati » Samstag 3. Mai 2014, 14:14

Hallo,

ich weiß nicht genau, ob diese Frage hier rein passt, wenn nicht, kann sie bitte verschoben werden.

Ich bin auf der Suche nach einem guten Buch über Ameisen(arten), das - anders als der Seifert - über die mitteleuropäischen Arten hinausgeht. Es muss nicht so detailliert und ausführlich sein wie genanntes Werk, sollte aber schon einen gewissen Anspruch haben. Kann mir da jemand etwas empfehlen?
  • 0

Ich halte: Formica sanguinea (ca. 150 A.)
Benutzeravatar
Kati
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 13. April 2014, 12:13
Wohnort: Dresden
Bewertung: 106

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Mathias » Samstag 3. Mai 2014, 18:45

Hallo Kati,
meinst du ein Bestimmungsbuch für Ameisen oder allgemein gute Sachbücher über Ameisen?
Ein anderes Bestimmungsbuch für Ameisen, welches noch mehr beschreibt als das Buch von Herrn Seifert ist mir nicht bekannt.
Ansonsten gibt es allerdings viele andere Sachbücher, welche sehr Interessent sind und auch auf dem gleichen Niveau sind. Als Beispiel die Bücher "Auf den Spuren der Ameisen" und "Der Superorganismus" von Bert Holldobler und Edward O. Wilson oder "Das Sozialleben der Ameisen" von Klaus Dumpert.
Hier findest du auch noch ein paar weitere gute Sachbücher: http://www.ameisenhaltung.de/literaturtipps/
MfG
Mathias
  • 3

Haltungsbericht meiner Messor barbarus Kolonie
Benutzeravatar
Mathias
Beirat
 
Beiträge: 76
Registriert: Dienstag 8. April 2014, 19:20
Wohnort: Berlin
Bewertung: 37

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Kati » Samstag 3. Mai 2014, 19:03

Hallo Mathias,

dass es keine anderen Bestimmungsbücher wie den Seifert gibt, hab ich mir leider schon fast gedacht. Die beiden Hölldobler/Wilson Werke gibt es in der Unibibliothek und werden am Montag ausgeliehen. Danke auch für den Link.

LG
  • 0

Ich halte: Formica sanguinea (ca. 150 A.)
Benutzeravatar
Kati
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 13. April 2014, 12:13
Wohnort: Dresden
Bewertung: 106

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Sonntag 4. Mai 2014, 08:41

Hallo Kati,

Was Mathias schreibt, ist richtig! Ein Buch, wie es Dir vorschwebt, gibt es nicht.
Aber ich habe gerade eine Linkliste zusammengestellt, wo Du einen Überblick gewinnen kannst:



Zum Teil mit Besprechungen und Kommentaren.

http://www.ameisenforum.de/vbseiten.php?page=33 (ohne Bewertung/Besprechungen)

http://www.ameisenforum.de/neues-aus-me ... ein-u.html Lesenswert, um sich ein Bild von der „Schattenseite“ des Büchermarktes zu machen! ;)
EDIT: Das in diesem Thread im Startbeitrag ausführlich behandelte Buch wartet noch immer auf einen Deppen, der es dem Händler abkauft! :oops:

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Kati » Sonntag 4. Mai 2014, 08:53

Danke auch dir, Merkur.
Ebenfalls sehr hilfreich.

LG Kati
  • 0

Ich halte: Formica sanguinea (ca. 150 A.)
Benutzeravatar
Kati
Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: Sonntag 13. April 2014, 12:13
Wohnort: Dresden
Bewertung: 106

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Sonntag 4. Mai 2014, 10:00

Eine Literaturliste mit eigenem Thread würde ich sehr begrüßen!
Das braucht man immer wieder!
LG
EDIT: Bücher zu Ameisen
  • 1

hormigas
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Zers » Montag 5. Mai 2014, 16:07

Hey,
eine frage zum Talkum auftragen.

Ich habe 8g (10ml) Talkum hier stehen und wollte es auftragen wie kann man das am besten machen ?
es wird ja erst feucht gemacht oder ?
wie feucht genau ?

Oder sollte ich doch besser PTFE nehmen? hab ich auch aber bin anfänger und wollte kein paraffiniöl nehmen

Gruß Zers :mrgreen:
  • 0

Hey liebe Leute,

Ich bin ein Neueinsteiger freu mich immer über Tipps

Gruß Zers :mrgreen:
Benutzeravatar
Zers
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Montag 28. April 2014, 20:27
Wohnort: Horstmar (Münsterland)
Bewertung: 21

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Montag 5. Mai 2014, 17:39

Hallo Zers, geht es um deine kleine Lasius niger-Kolonie? Da ist nach meinem Erachten - zusätzlich zum Deckel - noch gar kein weiterer Ausbruchsschutz nötig. Bei Talkum kenn ich mich nicht wirklich aus. Paraffinöl trage ich nur bei grösseren Kolonien - einfach mit einem Sück Schwamm am oberen Rand der Becken auf.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Colophonius » Montag 5. Mai 2014, 17:45

Hey

Was spricht denn in deinen Augen gegen Paraffinöl. Habe es seit ungefähr einem Jahr und konnte keine Probleme feststellen.
  • 0

Colophonius
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Montag 5. Mai 2014, 18:21

Ich habe nur bei "Wildfängen" schlechte Erfahrung gemacht, weil die bei Störung einfach ins Öl gelaufen und zum Teil später verendet sind. Bei kleinen Kolonien halte ich es einfach nicht für nötig...
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1072
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2310

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Colophonius » Montag 5. Mai 2014, 18:50

Hey

Ich meinte auch eigentlich Zers ;). Allerdings finde ich Paraffinöl gerade bei mehreren kleinen Kolonien sinnvoll, da man beim Füttern dann parallel ohne Sorge alle Deckel abnehmen kann.
  • 1

Colophonius
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Montag 5. Mai 2014, 19:22

Tja, ich schwöre auch auf Paraffin - noch :)
Hier kannst du nachlesen wie Talkum richtig verarbeitet wird - und na ja - der Verfasser schwört auf Talkum.

LG
  • 1

Zuletzt geändert von hormigas am Montag 5. Mai 2014, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
hormigas
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Montag 5. Mai 2014, 19:29

Reber hat geschrieben:Ich habe nur bei "Wildfängen" schlechte Erfahrung gemacht, weil die bei Störung einfach ins Öl gelaufen und zum Teil später verendet sind. Bei kleinen Kolonien halte ich es einfach nicht für nötig...
Hallo Reber: Dann war der Ölfilm einfach noch zu dick! - Auftragen mittels Zellstoff, Q-Tip o. dgl., dann mit gut saugfähigem Material (Zellstoff, Papiertaschentuch, Küchenrolle, Klopapier, ...) gründlich (!) darüber wischen, bis man meint, es könne gar kein Paraffinöl mehr dran sein!
Der wirklich "hauchdünne" Film reicht aus, um die Ameisen abrutschen zu lassen, verhindert aber zuverlässig, dass Ameisen drin hängen bleiben.

Bei der Gelegenheit: Es muss "Paraffinöl dickflüssig" sein! Das "trocknet" nicht ein (wie viele meinen), es verharzt nicht (wie Salatöl und andere Pflanzenöle, die dann fest werden, oder auch ranzig), lediglich Staub kann sich darauf absetzen. Meist hilft dagegen sogar, wenn man (nach Tagen oder 2-3 Wochen!) mal wieder mit Zellstoff drüber wischt: Es bleibt immer noch genug Ölfilm auf der Wand des Formis. Erst wenn Ameisen wirklich anfangen, darauf "spazieren zu gehen", wird es Zeit, neues Paraffinöl aufzutragen.

MfG,
Merkur
  • 7

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1758
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4798

Nächste

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
Reputation System ©'