Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Unterfamilie: Myrmicinae

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Reber » Mittwoch 12. August 2020, 19:35

Schön wie sich die Kolonie entwickelt!

Zum Futter: Mehlwürmer sind schon o.k., vorallem wenn man sie tot füttert. Lebendig sind sie wehrhaft und von kleinen Kolonien nicht zu überwältigen. Allerdings würde ich sie generell eher für grosse, hungrige Kolonien empfehlen. Ihr grösster Vorteil ist, dass sie in grossen Mengen zu sehr günstigen Preisen verfügbar sind! Aber, wenn die Ameisen eine Auswahl haben, fressen sie lieber anderes Proteinfutter!

Bei mir am liebsten - Fruchtfliegen! Oder Terflies (flugunfähige Stubenfliegen), gefolgt von Heimchen und anderen Grillen. Fliegen und Heimchen sind gemessen an Menge und Gewicht natürlich teurer, aber in Zoohandlungen immer noch recht günstig zu haben. Die extra flugunfähig gezüchteten Fruchtfliegen werden meist in zwei Grössen in Zuchtsätzen angeboten, die während ca. zwei Wochen immer wieder neue Tiere hervorbringen.

Auch super beliebt sind Wachsmottenlarven, diese werden oft als "Bienenmaden" in Fischereigeschäften und Zoohandlungen verkauft, leider sind sie teuer - und für kleine Kolonin viel zu gross.
Als günstige Alternative hierzu eignen sich Fleischfliegenmaden, die bieten eine grosse Futtermenge zum günstigen Preis, alles wird verwertet.

Für deine Kolonie reicht wohl ein Zuchtsatz Fruchtfliegen bzw. eine Einheit von allen besagten Futtertieren bis ins nächste Jahr, wenn du einfrierst!

Da hätte ich auch noch ne Frage zum einfrieren, zuerst überbrühen, so 5-10 Sekunden, dann einfrieren und vor den verfüttern zerschneiden ist denke ich ein muss, ist das so richtig?


Absolut richtig. Fünf Sekunden überbrühen reicht aus. Dann auf Haushaltspapier trocknen und verfüttern bzw. einfrieren. Grössere Tiere und Larven zerteilen, kleine können ganz gereicht werden.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1573
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3282

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Mittwoch 12. August 2020, 21:08

Ok, aber lebendig hätte ich die Mehlwürmer eh nicht verfüttert...

Ja, die Fruchtfliegen haben es auch meinen angetan, ein Umstand der direkt auffällt. Auch "normale" Fliegen werden gern genommen, die "fruchtigen" sind aber der Favorit. Die Terflys habe ich mal gesucht und da gibt es vorwiegend Shops aus der Schweiz die diese anbieten, auch welche aus Deutschland aber in Österreich habe ich noch keinen Shop gefunden. Ich werde mal schauen ob ich mir da welche besorge. Die Fruchtfliegen Zuchtbecher habe ich aber schon gesehen und finde die jetzt mit 2-3 Euro für den 0,5l Becher nicht so teuer, weiß aber auch nicht wie viele da drin sind. Das da aber noch welche nachkommen macht es definitiv Interessant. Die kleinen Heimchen schlagen mit 80 Stück für ca. 2,50 Euro auch nicht wirklich dramatisch in der Geldbörse ein.
Ich werde vermutlich mal mit den Fruchtfliegen anfangen, eventuell hole ich noch einen Satz Heimchen.

5 Sek. und der Rest sind vermerkt!


Vielen lieben Dank für die Antworten und Tipps wieder. :)

Grüße Unbeliver
  • 1

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Merkur » Donnerstag 13. August 2020, 10:35

Probier' mal ein Stückchen von einem saftigen, reifen Apfel (zurzeit hauptsächlich madige, die vom Baum fallen)! - Im Garten sehe ich zahlreiche Tetramorium-Arbeiterinnen an solchen, aufgeplatzten Äpfeln. :)

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2780
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7839

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Donnerstag 13. August 2020, 16:19

Das werde ich probieren, wir haben in der Firma immer mal wieder so reife Äpfel, da bekommen sie demnächst was zum testen.

Danke Merkur für den Tipp. :)

Grüße Unbeliver
  • 0

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Donnerstag 20. August 2020, 19:01

Hallo Leute :)

Ein kleines Update in einer arbeitsbedingt sehr stressigen Woche.

Es sind mittlerweile acht Arbeiterinnen, eine ist vor vier Tagen geschlüpft und die achte vor zwei Tagen. Foto1
In der Zwischenzeit habe ich ein wenig süße Traube & auch ein wenig von einem fast schon überreifen sehr süßen Pfirsich angeboten, konnte aber nicht erkennen ob sie dran waren und habe sie auch nicht am Obst gesehen. Einen wie von Merkur empfohlenen reifen Apfel versuche ich dann auch noch, Obst wird aber wahrscheinlich erst Sinn machen wenn die Kolonie größer ist. Vom Honig-Zucker-Wasser Gemisch wird regelmäßig was genommen, sehe auch immer wieder eine der Kleinen dabei, eventuell erwische ich sie auch mal beim Foto machen... Auch vom Wasser wird regelmäßig gesoffen.
Es ist nun auch die Watte in der Spritze fast vollständig ausgetrocknet und hinten auch kein Wasser mehr drin, bin mal gespannt ob sie bald mal einen Umzug machen.
Den Müll bringen sie immer in das Rohr zwischen Spritze und Reagenzglas und bedecken das ganze mit Sand. Dies habe ich gestern mal entfernt, da der Haufen doch schon ganz groß war. Es ist auch sehr viel Platz für die sehr kleinen Tetras, da besteht einfach noch keine Notwendigkeit die Reste raus zu bringen.
Auch der Eingang wurde zwischenzeitlich, nach und nach, fast zur Gänze mit Sand verschlossen, seit dem sind sie auch wieder ganz entspannt mit der Brut am Boden. Das sie jetzt aber ständig im Licht sind scheint sie gar nicht zu stören, sie hätten es ein Stück weiter im Reagenzglas sehr dunkel aber das dürfte ihnen wirklich egal sein.
Ansonsten läuft alles sehr gut und es dürfte bei noch einigen Vorpuppen bald noch weiteren Zuwachs geben. Auch sonst ist einiges an Brut vorhanden, das Völkchen wird bald schon eine schöne Größe haben, ich hoffe es zumindest.
Ich hab mir die Woche zwei Zuchtsätze Fruchtfliegen bestellt (es ist in ganz Wien nicht möglich da etwas Offline zu bekommen...), damit ich genug und vor allem regelmäßig Proteine anbieten kann. Die Fruchtfliegen nehmen sie am liebsten und darum habe ich einfach mal welche bestellt. Sie nehmen aber so ziemlich alles was fliegen kann, Stechmücken, kleine Falter, ein anderes fliegendes Insekt welches wie eine lange Fruchtfliege ausgesehen hat (Nein definitiv keine Gyne) und alle möglichen Fliegen ob groß oder klein, nur die Wespe wollten sie nicht. Es wird meistens innerhalb von zwei bis fünf Minuten alles eingebracht was ich ihnen fange und anbiete, da sind die Kleinen wirklich sehr auf Zack.
Was mir auch aufgefallen und was eigentlich sehr Interessant ist, es werden den Beutetieren die Flügel, Beine, etc. entfernt und die Körper werden dann irgendwie verpuppt oder durch ankauen versiegelt, sieht zumindest irgendwie so aus (sieht man auch am Foto, das längliche braune rechts der Brut ist der Body des kleinen Falters) und nach und nach den Larven verfüttert, habe nicht gewusst, dass es so eine Verhaltensweise gibt.

Ich habe bei YouTube vor drei Tagen ein Video hoch geladen und wollte es posten, es ist mir dann etwas dazwischen gekommen und ich habe es gelassen.

Es folgen aber Sicher noch weitere Videos. ;)

Damit habe ich für diesmal fertisch!

Wünsche euch was und sage bis bald.

Screenshot (80).png
Foto1


Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Sonntag 23. August 2020, 01:39

Hallo Leute! :)

Nochmal ein diesmal wirklich kurzes Update...

Es sind nun schon 11 Arbeiterinnen, 10 im Nest Foto1 und eine fast ständig in der Arena unterwegs, hier sieht man auch schön wie sie den Eingang verschlossen haben. Foto2

Die zwei hellen bei der Brut dürften neu geschlüpft sein und nachdem die anderen eigentlich alle dunkel sind, habe ich zuletzt die neunte wohl übersehen. Das zählen gebe ich somit auch auf, dies ist auch wirklich nur ganz am Anfang Interessant und bald dürfte auch dies, zumindest genau, sehr schwierig werden. Man sieht auch auf Foto1, es kommt so richtig was nach.
Die kleine Kolonie hat gestern und heute 12 Fruchtfliegen eingebracht und zum Großteil auch schon verarbeitet, es wird nach wie vor alles im Blitztempo eingebracht. Die geben richtig Gas und lassen fast nichts übrig. Das ist schon bzw. nach wie vor beeindruckend.
Ich habe jetzt auch wieder die Spritze mit einer abnehmbaren Abdeckung verdunkelt, damit sie wirklich ihre Ruhe im Nest haben. Das mit dem Licht animiert die Kleinen nicht wirklich zum Umzug und ich will sie nicht ständig im hellen lassen.
Auch hat mich das selbst ein wenig öfter verleitet nach zu sehen und ich werde mich da auch wieder zurück nehmen, somit wird es ab heute wieder seltener Fotos oder VIdeos geben.
Wenn sie wollen werden sie schon umziehen. Da ich jetzt von einem anderen Halter mit Tetras gehört habe, dass er sie komplett trocken hält, weiß ich gar nicht ob sie da so schnell überhaupt raus wollen. Immer frisches Wasser zum trinken und das frische Reagenzglas haben sie ja.
Bezüglich Futter werde ich noch den von Merkur empfohlenen Apfel und verschiedene zerdrückte Samen (zerdrückt damit sie nicht keimen) versuchen. Da sie angeblich auch Samen nehmen fehlt dies noch. Wie das angenommen wird werde ich natürlich berichten.

Das war es auch schon wieder, habt noch ein schönes Wochenende. :)

Screenshot (82).png
Foto1


Screenshot (83).png
Foto2


Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Dienstag 25. August 2020, 18:21

Hallo Leute! :)

Ein weiteres kleines Update.

Da ich heute eine Fliege gefangen habe, hab ich mal wieder die Kamera für ein bewegtes Bild drauf gehalten.

Es sind jetzt 12 oder 13 Arbeiterinnen und es gibt 2 gelborangene Puppen, die schlüpften bis jetzt immer in 2-3 Tagen und von den weißen Vorpuppen sind auch noch einige vorhanden. Es geht jetzt wirklich dahin und das freut mich sehr.

Nun aber zum Video, man möge mir unscharfen Momente und Wackler verzeihen, mit dem Handy ist nicht mehr drin. Es dauert jetzt aber nicht mehr lange bis ich meine Systemkamera wieder bekomme und dann sollte es qualitativ besseres Bildmaterial geben.



Die sind mittlerweile zu dritt dran, so viele waren noch nie außerhalb des Nestes an der Beute.

Eine schöne Woche noch gewünscht & ein bis bald.

Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Dienstag 1. September 2020, 20:33

Hallo Leute! :)

Ein kurzes Update...

Es sind nun mindestens 15 Arbeiterinnen und es gibt nach wie vor einiges an Brut. Das freut mich sehr wie die kleine Kolonie so langsam an Größe gewinnt. Foto1
Die Kleinen bringen nach wie vor alles ein was ich ihnen anbiete und verarbeiten die Beute quasi restlos, es bleiben nur Flügel und ein wenig Staub über, zumindest ist es nur noch Staub wenn ich diesen entferne.
Die gefrorenen Fliegen nehmen sie genau so an wie frisch gefangene, dies dürfte ihnen nichts ausmachen.
Den Apfel und die Samen habe ich noch nicht getestet, den Apfel habe ich aber schon da. ;) Ein wenig lass ich den noch weicher werden und dann gibt es mal etwas davon.
Am Wochenende habe ich die Arena nochmal befeuchtet und den Bodengrund etwas mehr verdichtet, da sich dieser teilweise schon aufgelöst hat. Die Kleinen hatten es zum Teil schon etwas schwer sich fortzubewegen.
Dazu musste ich natürlich das Nest rausnehmen und für die kurze Zeit umsetzten, dabei habe ich die Tetras das erste mal so richtig nervös gesehen. Einige sind mit Larven umher gerannt und es war allgemein ein chaotische Gewusel, das sollte man nicht all zu oft machen. Nur die Gyne blieb wieder mal relativ gelassen und hat sich oben auf die Watte gesetzt. Der Einsatz hat sich aber gelohnt, der Boden ist jetzt schön fest und da wird zum Teil so richtig drüber geflitzt, die Tetras sind ziemlich schnell für ihre Größe. Auch beim einbringen der Beute geht das jetzt um einiges besser.
Den Eingang hatten sie nach einer Nacht wieder zu, diesmal wurde er aber fast zur Gänze verschlossen. Foto2

Viel mehr an Neuigkeiten gibt es heute nicht aber das nächste Update kommt bestimmt...

Foto1.png
Foto1


Foto2.png
Foto2


Ich wünsche noch eine angenehme Restwoche und sage bis bald.

Grüße Unbeliver
  • 1

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Freitag 4. September 2020, 17:43

Hallo Leute! :)

Das nächste Update.

Heute habe ich mal wieder ein kleines Video gemacht, in dem aufgrund der guten Lichtverhältnisse doch recht viel zu sehen ist.

Es dürften schon oder fast schon 20 Arbeiterinnen sein, eine wird im Video gerade ausgepackt. Es werden jetzt schneller mehr, das freut mich enorm. :behappy:
Es ist auch noch viel Brut vorhanden, bin sehr gespannt wie sich das die nächsten Wochen noch entwickelt.
Gestern habe ich eine doch recht große Fliege gefangen und es waren zum ersten mal 5 Arbeiterinnen draußen und haben die Fliege bearbeitet. Mit der Koloniegröße steigt bei Bedarf also auch die Anzahl der ausschwärmenden, war eh klar und sieht man ja in vielen Videos so, es ist aber schön zu beobachten.
Ein Stück Apfel habe ich nun auch rein gelegt und es waren auch zwei am beschnuppern, zumindest als ich mal geschaut habe, aber ich glaube außer etwas daran geknabbert bzw. etwas vom Saft geschlürft haben sie nicht. Da es schon angefangen hat zu riechen habe ich den Apfel wieder entfernt. Obst probiere ich erst wieder wenn es um einige mehr sind. Körner/Samen habe ich noch keine ausprobiert, weiß nicht so recht welche, werde jetzt aber einfach mal welche kaufen und anbieten. Ich habe gelesen es werden gerne Leinsamen, Grassamen (wäre fast schon nahe liegend), Sesam oder auch Kresse Samen genommen, eventuell weiß da einer was besser ankommt...



Das war es auch schon wieder.

Habt eine schönes Wochenende. :)

Grüße Unbeliver
  • 1

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Samstag 12. September 2020, 18:00

Hallo Leute! :)

Mal wieder ein kleines Update...

Die Kolonie wächst weiter, es sind mittlerweile über 25 Arbeiterinnen und es ist immer noch einiges an Brut vorhanden. :D
Bis auf Eier, zumindest habe ich die Tage keine mehr gesehen, gibt es noch alle Formen von Brut, die Winterruhe rückt ja doch so langsam näher und vielleicht hat die Gyne schon aufgehört Eier zu legen.

Die Woche habe ich das erste mal einige Körner, ein Mix aus Hirsekörnern, angeboten und nachdem zwei der Kleinen da doch recht lang drin gewühlt und diese untersucht haben, wurden die dann ignoriert. Ein Korn oder ein Teil eines Korns wurde jetzt aber eingetragen, mal gespannt wie das weiter geht. Die Körner habe ich zwar fast alle zerdrückt bzw. angeknackst, die sind aber doch recht groß für die Tetras, aber ich werde nächste Woche im Reformhaus noch andere besorgen.
Ich habe die Woche auch mal Katzenfutter ausprobiert. Dafür habe ich eines ohne jegliche Zusatzstoffe besorgt und einmal einen der Näpfchen damit angefüllt. Es war der Wahnsinn, eine halbe Stunde später waren dann und das für den ganzen Abend und die Nacht hindurch, ständig zwischen 8 & 12 Arbeiterinnen an dem Futter und haben davon ca. ein drittel eingetragen oder eher aufgenommen. Es wurde aber nichts gelagert, das fehlende Futter war am nächsten Abend komplett weg und das war für die kleine Kolonie nicht gerade wenig. Foto1 Das Foto ist leider sehr schlecht aber man sieht wie da recht viele dran waren und welch große Menge es war. Die interessante Beobachtung hierzu ist, dass sämtliche Larven am nächsten Tag ganz klar eine hellbraune Färbung hatten die auf das Katzenfutter hindeutete, davor waren diese eher dunkel...
Dann habe ich wieder Fliegen angeboten und diese werden wie bisher sehr schnell entdeckt und eingetragen.
Wie man in dem kleinen Video sieht, welches ich heute gemacht habe, verdrecken die Kleinen den Verbindungsschlauch mit den Fliegenresten. Ich werde nächste Woche noch eine Tränke für Wasser besorgen, damit sie ja immer genug haben und dann das Reagenzglas entfernen und den Schlauch mit Watte verschließen. Mehr Wasser weil die Watte in der Spritze schon total ausgetrocknet ist und das verschließen des Schlauches damit sie den Müll wegen Platzmangel dann raus in die Arena bringen müssen. Den Schlauch zu entfernen und zu entleeren ist dann doch immer ein großer Stress für die Kolonie und nachdem sie das Reagenzglas ignorieren ist mir die Vermeidung von Stress wichtiger als das neue Nest anzubieten. Sie dürften sich in der Spritze aber sehr wohl fühlen und so wird der nächste Schritt ein richtiges Nest sein.
Zum Thema Stress kann man in dem Video sehen, dass die seltenen Störungen die Kolonie wieder sensibler machen, man sieht im Video recht gut wie einige doch recht nervös, zum Teil auch gleich mit Brut, umher gerannt sind.
Ansonsten sehe ich immer wieder eines der Tiere am Wasser oder am Honig, das hat sich also eingependelt und freut mich sehr.

Somit bin ich wieder dahin und wünsche euch ein schönes Wochenende. :)

Screenshot (107).png
Foto1




Grüße Unbeliver

Edit: Auf was man manches mal so alles schaut... Bei 0:14 im Video sieht man bei der Gyne ganz klar ein Eipaket. :D
  • 1

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Sonntag 13. September 2020, 13:43

@Reber

Zu deinem Kommentar in der Bewertung: "Bin mal gespannt, ob sie sich "von selber" auf die Winterruhe vorbereiten. Oder ob du sie mit Temperaturabsenkung "zwingen" musst."

Also ich habe eigentlich vor die Kleinen in den Keller zu verfrachten, da hat es im Winter um die 8-12°C, sofern es nicht zu warm ist, sonst auch etwas mehr bis es einmal in Richtung 0°C geht, dann hält sich die niedere Temperatur bis zum Frühling. Dies habe ich vor ungefähr Ende Oktober zu machen, werde dann Anfangs so alle 3 Tage schauen ob alles passt und wenn ja dann alle 10 Tage um Wasser, Honig und ein wenig Futter nach zu legen, wobei ich mir beim Futter noch unsicher bin.

Bin aber auch mal gespannt ob sie da von selbst aktiv bzw. inaktiv werden.

Grüße Unbeliver
  • 0

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Reber » Mittwoch 16. September 2020, 09:27

Ja, ich hab nur kommentiert, weil ich - ohne jetzt verallgemeindernd sein zu wollen oder eine Regel für Gattungen aufzustellen - bei meinen Kolonien festgestellt habe, dass die einheimischen Knotenameisen (und Gründerkolonien allgemein) eher dazu neigen, warme Temperaturen voll auszunützen. Sie produzieren weiter Eier und Puppen solange man sie nicht an einen kühleren Ort bringt. Bei den von mir gehaltenen heimischen Formica spp. und Camponotus spp. war das aber immer anders, sie scheinen "endogenen Einflüssen" (innere Uhr) ausgesetzt. Letztendlich kann man das aber nur bei jeder Art einzeln beantworten - und muss es über mehrere Jahre beobachten, weil sich Gründerkolonien oft anders verhalten, als ältere. Darum ist es interessant, wenn du bei deinen Tetramorium ein Auge darauf wirfst.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1573
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3282

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Mittwoch 16. September 2020, 11:47

Das ist doch voll Ok.

Ich habe mich ja schon mit der Winterruhe auseinandergesetzt bzw. weiß ich eben, dass es bei den Tetras aus unserer Region natürlich eine gibt und die ca. von Okt. bis März ist oder sein sollte. Auch habe ich mir überlegt, wie ich dies am besten mache und da ist mir der Keller als beste Lösung in den Sinn gekommen, in der Wohnung ist es zu warm und von Kühlschrank z.B. halte ich gar nichts. Auch habe ich gelesen, wie wichtig die Winterruhe gesundheitstechnisch und somit auch für die Lebensdauer der Kolonie bzw. der Gyne ist.
Du hast mir aber einen schönen Input gegeben, denn ich dachte auch die bei den Tetras käme die innere Uhr zum Tragen (zumindest generell, also auch bei Gründerkolonien) und irgendwann werden sie inaktiv. Nun gut, wenn ich sie dann in den Keller bringe und die Temperatur bei 15°C oder weniger liegt sollten sie eigentlich in die Winterruhe gehen, ja ich werde das genau beobachten müssen.

Ich bin ja ein Laie und kann nur vermuten, denke aber zum einen versuchen die Gründerkolonien zumindest bei den Knotenameisen quasi jeden Tag zu nutzen um die Kolonie wachsen zu lassen und damit stärker zu machen. Wenn es also länger warm ist nutzen sie die "Bonus"-Zeit, später wird sich das Verhalten dann ändern, da man ja im Habitat schon etabliert und stark genug ist. Ich denke bei den Knotenameisen kommt da eben zum Tragen, dass man die Stärke der Kolonie über eine hohe Anzahl von Tieren erreicht und dies quasi Priorität hat vor dem einhalten der Winterruhe, eine vielleicht doch vorhandene innere Uhr eher zweitrangig ist und deswegen am Anfang ignoriert wird so lange es die Temps zulassen. Zum anderen, also unter den Gesichtspunkten, werden oder würden sie in der Natur eventuell erst ab Mitte Dezember (in etwa halt) in die Winterruhe gehen, wenn es wie die letzten Jahre bis dahin viele Tage mit Temps von 10-15° gegeben hat. Der Klimawandel hat den Winter nicht nur abgeschwächt, besonders in der Stadt und Umgebung von wo die Tetras ja stammen, sondern auch nach hinten verschoben, wie sich das auf die Tiere oder zumindest auf manche Arten auswirkt kann wohl keiner genau sagen. Es wäre auf jeden Fall Interessant dies in der Natur zu beobachten um zu sehen wie das wirklich läuft.
Nur so ein paar Gedanken von mir...
Ist aber auch ein sehr interessantes Thema, vor allem eben deine Beobachtungen in Bezug auf den Unterschied von Knotenameisen und eben den Formica spp. und Camponotus spp.

Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon di4pr » Freitag 18. September 2020, 08:13

Bei den Tetramorium sp. in unseren Straßen hier im Süden Berlins beobachte ich noch Außenaktiviität. Morgens bei 6-8° sind die, wie ich finde, eh schon putzigen Bewegungen quasi in Zeitlupe. :D

Aber sie sind unterwegs und haben sich noch nicht eingemauert. Allerdings beschränken sich die Temperaturen <10°C auf die Nächte und bis vorgestern war es ja ein paar Tage lang noch mal richtig sommerlich.
  • 1

Benutzeravatar
di4pr
Mitglied
 
Beiträge: 27
Registriert: Samstag 20. Mai 2017, 09:30
Wohnort: Berlin
Bewertung: 56

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Samstag 19. September 2020, 11:40

In Zeitlupe...Herrlich :D
Interessant, aber wie du schreibst ist es am Tag noch Sommerlich und am Morgen eben Grenzwertig, noch keine Zeit fürs rasten.

Grüße Unbeliver
  • 0

Zuletzt geändert von Unbeliver am Samstag 19. September 2020, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Samstag 19. September 2020, 12:42

Hallo Leute! :)

Ein weiters Update...

Es sind um die 40 Arbeiterinnen, wenn dann fehlen maximal noch 1-2, um auf die Anzahl zu kommen. Die Brut wird auch nicht weniger, somit passt alles und wirklich Super wie die Kolonie jetzt Gas gibt. :D

Ich habe heute wieder ein kleines Video gemacht damit es auch was zu sehen gibt. Teilweise sieht man gut was und dann leider wieder etwas verwackelt und verschwommen... Es dauert noch ein wenig bis ich meine Kamera bekomme, werde mir dafür dann gleich ein Makro-Objektiv holen, damit die kleinen Tetras mal so richtig ins Bild kommen.

Eine neue interessante Beobachtung gibt es auch, sie haben den Müll rausgebracht, zum Teil zwar in den Eingangsbau integriert aber sie haben den Verbindungsschlauch ausgeräumt. Zu sehen ab 3:58.
Auch eine interessante Beobachtung ist, sie holen sich die ganz kleinen Teile der zerdrückten Körner, nach und nach bringt immer wieder eine Arbeiterin ein Teilchen rein. Es wird wohl nichts gesammelt, zumindest sehe ich nichts, aber ich sehe immer wieder eine Arbeiterin vom Körnernapf mit kleinen Teilen ins Nest zurück gehen.
Auch sehe ich jetzt immer öfter gleich 3-5 Arbeiterinnen wie sie am Honig schlürfen, dies nun immer in Gruppen und keine einzelnen mehr.
Die kleinen Tetras haben ja auch immer wieder was komisches an sich und heute gab es mal wieder so eine Situation, da legt doch eine Arbeiterin der Gyne bei 1:34 eine Puppe auf den Kopf, ich musste mich wirklich zusammenreißen, um vor lauter lachen das Video nicht noch mehr zu verwackeln. :D
Eine weiter Beobachtung ist die Wassertränke, die ca. 2ml sind alle zwei Tage leer und müssen nachgefüllt werden, wie es dazu kommt ist mir immer noch nicht wirklich klar...
Ich habe eine neue Arena zusammengebastelt und werde die Kleinen nächste Woche umsetzten, habe Dank Merkurs Input zum Thema CO² und der Gefahr mit dem ersticken, nun ein seitliches Gitter angebracht und ein wirklich großes am Deckel, damit die Lüftung auch wirklich gut gegeben ist. Die Gitter sind aus Edelstahl mit einer Maschenweite von 0,25mm, dies sollte auch für die kleinen Tetramorium sp. zu eng sein. Die Plastikschüssel der jetzigen Arena ist aus einem eher spröden Kunststoff und am Deckel schon gebrochen als ich die kleinen Öffnungen für die Gitter gemacht habe, darum habe ich eine neue bestellt. Es wäre sowieso etwas schwierig geworden in der bestehenden Arena die Öffnung an der Seite anzubringen. Ich habe dazu bewusst große Öffnungen eingeschnitten, damit es eine gute Lüftung gibt. Die Gitter habe ich mit Aquarien Silikon eingeklebt, dazu habe ich erst an den Rändern der Öffnungen eine dünne Schicht aufgetragen und dann das Mesh so richtig hineingestrichen, somit liegt dieses sehr eng an den Oberflächen an und ein Durchkauen ist somit nicht mehr möglich. Weiters habe ich dann rund herum eine schöne dicke Wulst vom Silikon aufgetragen und es verstrichen. Das Zeug ist viel zäher als "normales" Silikon und deswegen ist es leider nicht sehr schön geworden, dafür ist es funktionell und die Gitter halten bombenfest. Foto1 & Foto2
Dazu habe ich mir noch weißen Bodengrund bestellt, damit man noch mehr sieht. Das wird dann nächste Woche ein weiteres schönes Update.

Das war es auch schon wieder für heute.

Habt ein schönes Wochenende!

20200919_121132a.jpg
Foto1


20200919_121138a.jpg
Foto2




Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Dienstag 22. September 2020, 14:59

Hallo Leute! :)

An @Merkur, zu deinem Kommentar in der Bewertung: "Die seitliche Öffnung wäre auch ausreichend in der Größe einer Briefmarke!"
Ich weiß da war ich sehr großzügig, hoffe aber es bringt was für eine gute Belüftung der Arena. Ein CO² Problem sollte es auf jeden Fall nicht geben. Danke nochmals für deinen Input zu der Thematik, deswegen habe ich die jetztige Aktion gestartet.

Die neue Arena ist fertig, ich habe die Kleinen schon umgesetzt und das ist, das Update dazu:

Die Anzahl der Tiere ist auf jeden Fall nicht weniger geworden aber mehr als die Angabe es waren heute definitiv schon über 40 ist nicht möglich.

Ich habe davon ein kleines Video gemacht, das Tageslicht war mein Freund und man sieht alles sehr schön.
Der weiße Bodengrund ist viel besser als der hellbraune, der wird nach dem verdichten und befeuchten wirklich hart und bildet eine schöne von Rissen freie Oberfläche...so mag ich das. Der Bodengrund erfüllt auch optisch seinen Zweck, man sieht die Kleinen wirklich viel besser darauf. Die Arena habe ich ein wenig anders gestaltet und unter anderem den Futternapf für die Insekten etwas erhoben platziert, damit die Kleinen ein wenig mehr eine Herausforderung haben.
Das umsetzten war für die Kolonie ein Drama, es wurde die ganze Brut entfernt und entweder unten in die Nische oder oben auf die Terrasse gebracht. So was ist Stress pur und dies sollte man eigentlich unterlassen... Sie haben sich aber recht schnell wieder ziemlich beruhigt und die Gyne war wieder mal die gelassenste.
Ich habe nun das Reagenzglas entfernt und die Öffnung mit Watte verschlossen, zum einen hätte die sehr lange "Konstruktion" eh nicht in die von der Grundfläche her etwas kleinere Box (dafür ist sie höher) gepasst und zum anderen haben sie das RG völlig ignoriert. Dafür ist es dort jetzt trocken und ein klein wenig Platz, um eventuell Körner einzulagern. Die Abdeckung habe ich jetzt auch durchgängig gemacht, damit dringt nun wirklich fast kein Licht mehr ein und sie haben es schön dunkel.
Eine neue große Tränke habe ich auch geordert die 20ml fassen kann, dies ist schon vorbereitend für die Winterruhe, damit immer genug Wasser vorhanden ist. Auch habe ich mal so getrocknete Insekten mit geordert, bin mal gespannt ob sie die annehmen.
Eine Arbeiterin war noch in der "alten" Arena unterwegs und es war nicht einfach sie einzufangen, glaube die sehen mehr als man oft so liest. Was aber wirklich wieder mal beeindruckend war, sie hat in der neuen Arena sofort wieder den Eingang gefunden und ist zurück ins Nest, dies hat keine 20 Sekunden gedauert, eine gute Orientierung haben die Tetras auf jeden Fall.

Da ich im Video vergessen habe das Nest wieder abzudunkeln, noch ein Foto auf dem man die Arena auch schön sieht. Foto1

Das war es auch schon wieder, wünsche euch ein angenehme Restwoche, bis bald. :)


20200922_143445a.jpg
Foto1




Grüße Unbeliver
  • 2

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Mittwoch 23. September 2020, 15:30

@di4pr

Das freut mich wiederum...Danke! :)

Grüße Unbeliver
  • 0

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Montag 28. September 2020, 20:50

Hallo Leute! :)

Zeit für ein Update.

Ich habe das Reagenzglas doch wieder an die Spritze angeschlossen. Da es in der Spritze immer trockener wurde, dachte ich mir ich schließe das RG wieder an, um zumindest ein klein wenig Luftfeuchte im Nest zu haben. Es funktioniert, die Watte in der Spritze ist wieder leicht Feucht. Die Arena habe ich dadurch spannungsbedingt auch ein wenig umgestaltet, wurde aber alles sofort angenommen. Foto1 Dadurch kann ich aber die Spritze noch besser abdunkeln, da ich sie nicht mehr hoch lagern muss um einen sauberen Übergang zum Schlauch mit dem Eingang zu haben.

Die Zahl der Arbeiterinnen dürfte auch wieder ein wenig gestiegen sein, aber zählen hat momentan keinen Sinn. Es ist nach wie vor auch einiges an Brut vorhanden. Foto2
Eine weitere Beobachtung habe ich machen dürfen, nach den ersten ca. 20 Pygmäen, sind etwas größere Tiere geschlüpft, nun aber gibt es dazwischen noch größere, die sich wirklich von den anderen abheben, zu sehen auf Foto3 in rot eingerahmt. Ein ziemlicher Brummer in der Relation zu den anderen.
Sie haben mittlerweile zumindest drei ganze Körner eingebracht, sehr kleine aber doch, sie bringen die Körner also zumindest ein aber der absolute Favorit bleiben die Fruchtfliegen. Auch von den getrockneten Insekten nehmen sie immer wieder was an, mit Ausnahme von Samstag aber nie alles. Ein wenig von einem reifen wirklich schon süßem Apfel habe ich auch nochmals angeboten aber den haben sie wieder verschmäht.
Was ich aber seit Freitag beobachten kann, sie sind jetzt permanent am Honig, egal zu welcher Tageszeit kann man immer wieder 3-6 Arbeiterinnen für einige Minuten beim Honig schlürfen zusehen. Ein schlechtes Bild da ich durch den Deckel fotografiert habe, wollte sie aber nicht stören und man kann doch gut sehen wie sie an der 360° Tränke zu Gange sind. Foto5

Ein paar der länglichen Kornhülsen haben sie fürs verbauen des Eingangs verwendet, wie man auf Foto1 sehen kann. Da haben sie anscheinend das optimale Baumaterial gefunden. :D

Die Brut ist wirklich nicht enden wollend, ich denke so langsam, die Beobachtungen die Reber bezüglich der Knotenameisen zum Thema Winterruhe beschrieben hat, dürften wohl auch bei meinen Tetras zutreffen, die geben Vollgas wenn ich die Temps nicht runter fahre. Es sieht zumindest so aus aber ein paar Wochen haben sie ja noch.

Ich werde demnächst mal eine chronologische Aufstellung machen, damit man auf einen Blick eine Übersicht zum ungefähren Status der jeweiligen Anzahl der Arbeiterinnen, der Brut und zu Ereignissen hat.
Kann man da eigentlich einen Post oben anpinnen oder ähnliches?


Foto1.jpg
Foto1


Foto2.png
Foto2


Foto3.jpg
Foto3


Foto4.jpg
Foto4


Foto5.jpg
Foto5


Damit bin ich auch schon wieder am Ende angelangt. Habt eine schöne Woche.

Grüße Unbeliver
  • 1

Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

Re: Gefundene Königin [Tetramorium sp.]

Beitragvon Unbeliver » Freitag 2. Oktober 2020, 18:11

Hallo Leute! :)

Updatetime

Es geht wirklich voll dahin, ca. 50 Arbeiterinnen und die Gyne sind mittlerweile bei mir beheimatet. :D Es ist wirklich sehr schön wie sich das entwickelt, freue mich sehr.

Ein kleines Video habe ich wieder gemacht, nur um zu zeigen wie es wuselt. :D

Die Brut nimmt auch nicht ab und es wurden heute wieder zwei Arbeiterinnen ausgepackt, eine sieht man bei 3:20 und die andere bei 3:53.
Die Arena passt jetzt sehr gut, der weiße Bodengrund ist steinhart, die Kleinen können darauf sehr gut laufen und die Steine dürften ihnen gut gefallen, sie sind immer wieder in den Häufen unterwegs.

Heute Morgen habe ich eine Fruchtfliege angeboten und eine der Kleinen ist damit unter die große Wassertränke gelaufen, durch den nicht ganz ebenen Boden ist dort ein kleiner Hohlraum, wo die Fliege dann stecken geblieben sein dürfte. Sie hat dann einige Zeit versucht diese raus zu bekommen, hat es aber nicht geschafft. Nachdem sie Hilfe geholt hat sind dort auf einmal 10 Tetras zugange gewesen und haben mit vereinten Kräften die Fliege dort raus gezerrt. Das passt zu den Tetramorium sp. irgendwie schaffen sie es immer wieder amüsante Situationen zu erzeugen, dabei aber koordiniert und zielstrebig zu bleiben, das gefällt mir sehr gut an ihnen.
Sie dürften links vom Eingang im Verbindungsschlauch eine kleine Lücke gefunden haben wo sie durchkommen, zum einen zischen sie immer in die Richtung wenn sie vom Honig schlürfen zurück gehen und zum anderen haben sie da im Schlauch auch viel Material abgelegt, macht nichts aber es ist Interessant, wie sie sowas sofort nutzen.

Ansonsten gibt es diese Woche nicht allzu viel zu berichten, es passt alles und die kleine Kolonie entwickelt sich wie es sein soll und das macht mich echt Happy. Nach gut drei Monaten wirklich Super und ich freue mich schon auf die weitere Zeit mit meinen ersten Ameisen.


In dem Sinne wünsche ich euch ein angenehmes Wochenende und sage bis bald. :)



Grüße Unbeliver
  • 3

Zuletzt geändert von Unbeliver am Freitag 2. Oktober 2020, 18:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Unbeliver
Mitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 3. Juli 2020, 19:53
Wohnort: Wien
Bewertung: 49

VorherigeNächste

Zurück zu Tetramorium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Reputation System ©'