Gyne welcher Art? [Lasius cf. brunneus]

Bestimmungsanfragen

Gyne welcher Art? [Lasius cf. brunneus]

Beitragvon Reber » Sonntag 27. Mai 2018, 14:22

Ich hoffe ihr könnt mir beim Bestimmen helfen!

Das Tier ist 8-9 mm lang. Gefunden habe ich es gestern in Spiez (Kanton Bern, auf etwas über 700 m ü. M, montane Umgebung, mit Wäldern und See), am Strassenrand während der Kopulation mit einem Männchen um ca. 10.00 Uhr. Die Gyne hat in Gefangenschaft sofort die Flügel abgeworfen und bereits Eier gelegt.
1.JPG
2.JPG
3.JPG
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2631

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Boro » Sonntag 27. Mai 2018, 16:33

Hallo Reber!
Es könnte sich um eine Lasius ubratus-Gyne handeln, aber das gilt mit Vorbehalt, weil man keine Details erkennen kann. Das Schwärmen wäre sehr früh, ich habe aber vor einigen Jahren auch eine derartige Gyne um diese Zeit gesehen. Vielleicht gelingt dir eine schärfere Aufnahme, vor allem den Petiolus würde ich gerne sehen.
L.G.
  • 0

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2414

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Anolis » Sonntag 27. Mai 2018, 18:04

Hallo,
Für mich sieht das Tier eher nach Lasius brunneus aus, für eine Chthonolasius wirkt sie mir doch etwas zu kräftig, sofern sich das anhand der Bilder sagen lässt. Zudem sollte letztere auch eher nicht mit der Eiablage beginnen, bevor sie in eine Wirtskolonie eingedrungen ist, oder liege ich da falsch?
L. brunneus würde auch zur Jahreszeit recht gut passen.

Da Boro allerdings bekanntlich sehr gut im Bestimmen ist, würde mich interessieren, was hier eher auf L. umbratus schließen lässt :)


LG
  • 0

Anolis
Mitglied
 
Beiträge: 29
Registriert: Dienstag 15. November 2016, 21:52
Bewertung: 81

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Reber » Sonntag 27. Mai 2018, 19:12

Es wird an meinen schlechten Bildern liegen. Versuche morgen bessere zu machen!
  • 0

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2631

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Boro » Montag 28. Mai 2018, 06:52

Die Einschätzung v. Anolis ist gut, das könnte richtig sein. Von der Größe her besteht zw. den Gynen d. genannten Arten kaum ein Unterschied, die L. brunneus-Gyne ist etwas flacher gebaut. Hier habe ich eine L. brunneus-Gyne: viewtopic.php?f=48&t=619&p=4090&hilit=Lasius+brunneus#p4090
Andere Gynen: viewtopic.php?f=18&t=1643&p=14500&hilit=Lasius+umbratus#p14500
L.G.
  • 2

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2414

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Reber » Montag 28. Mai 2018, 13:10

Das zeigt exemplarisch, wie schwer es mit Bildern ist, Ameisen zu bestimmen. Meine skills in Sachen Fotografie tragen natürlich das Übrige dazu bei :redface:
Könntet ihr die Ameise in natura sehen, wäre es viel einfacher. Schon nur vom Habitus her.
Ich reiche hier noch einmal zwei Bilder nach.
4.JPG
5.JPG
  • 1

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2631

Re: Gyne welcher Art?

Beitragvon Boro » Mittwoch 30. Mai 2018, 08:06

An den letzten Bildern erkennt man etwas deutlicher, dass die Hinterhauptslinie nicht erkennbar eingebuchtet ist; das wäre aber für Chthonolasius ein prägendes Merkmal. Somit dürfte Anolis recht haben, es kann sich um Lasius brunneus handeln.
L.G:
  • 1

Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2414


Zurück zu Bestimmung von Ameisen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Reputation System ©'