(Ameisen-)Bläulinge - myrmekophile Schmetterlinge

(Ameisen-)Bläulinge - myrmekophile Schmetterlinge

Beitragvon Reber » Montag 4. Juni 2018, 15:45

Ich eröffne hier mal einen neuen Faden zu den vielleicht auffälligsten und vermutlich beliebtesten Ameisengästen in unseren Breiten:

Plebejus cf argyrognomon Männchen.JPG
Plebejus cf. argyrognomon Männchen
Plebejus cf argyrognomon Weibchen.JPG
Plebejus cf. argyrognomon Weibchen
Plebejus cf argyrognomon Weibchen 2.JPG
Plebejus cf. argyrognomon Weibchen, Flügelunterseite


Der Kronwicken-Bläuling (Plebejus argyrognomon) ist kein eigentlicher Ameisenbläuling, er gehört zu den "echten" Bläulingen. Aber die Raupen der Art sind myrmekophil, leben also in Symbiose mit Ameisen. Die Arten bevorzugen offene Stellen mit ausreichendem Vorkommen der Raupenfutterpflanze - der Kronwicke, wie der deutsche Namen erahnen lässt (Coronilla sp. - der weibliche Falter im Bild sitzt auf einer Coronilla cf. coronata) und Ameisen. Ich treffe den Falter oft an Stellen, wo es viele Manica, Myrmica und Serviformica gibt.

Ich kann die Raupen leider nicht bestimmen bzw. unterscheiden. Hab sie entsprechend auch noch nicht selber beobachtet. Im Netz finden sich Hinweise, dass die Larven von Myrmica besucht und beleckt werden. Für die beiden sehr nahe verwandten Arten den Argus-Bläuling (Plebejus argus) und den Idas-Bläuling (Plebejus idas) ist belegt, dass die Raupen im Freiland oft von einer "Ameisengarde" bewacht werden. Schlussendlich werden zumindest die Raupen der beiden letztgenannten Arten ins Ameisennest gebracht, wo die Verpuppung und die Überwinterung stattfindet. Plebejus idas soll bevorzugt bei Formica spp. und bei Lasius niger Unterschlupf finden.
  • 2

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1173
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2502

Re: (Ameisen-)Bläulinge - myrmekophile Schmetterlinge

Beitragvon Boro » Mittwoch 6. Juni 2018, 11:06

Danke für den Thread Reber. Ich bin dafür, dass wir im Laufe der Zeit mehrere Bläulinge vorstellen, das ist jedenfalls eine sehr interessante Gattung. Etliche Arten sind vom Aussterben bedroht, viele (alle?) stehen unter strengem EU-Schutz. Das hilft aber nichts, es werden zahlreiche Arten für immer verschwinden. In Kärnten lief gerade ein Projekt zur "Umsiedlung" des Wiesenknopf-Ameisenbläulings wegen drohender Verbauung des Standortes. Man hat sogar entsprechende Pflanzen und Ameisennester (!) verlagert. Ergebnis: Der Schmetterling ist trotzdem dort verschwunden.
Heute einmal der Brombeer-Zipfelfalter (Callophrys rubi):
  • 1

Dateianhänge
Stg. 19.JPG
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1169
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2263


Zurück zu Spinnentiere, Insekten, Reptilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'