Seltene Ameisenarten

Seltene Ameisenarten

Beitragvon Boro » Sonntag 18. August 2019, 14:24

Anlässlich der x-ten Wanderung mit dem Hund in den Heißländen (gut besonnte, vegetationsarme, flussbegleitende Schotterterrassen) Südkärntens, bin ich wie so oft fündig geworden. 3 Ameisenarten mit sehr ähnlichen Habitatsansprüchen und horizontalen wie vertikalen Vebreitungsgrenzen:
1.Camponotus vagus, für mich die imposanteste heimische Ameisenart, zu der ich bereits mehrere Beiträge im Forum verfasst habe. Und zum Glück hier nicht selten, mit den 14 Fundpunkten in Deutschland (Seifert 2018) kann ich im Bezirk Klagenfurt-Land (Kärnten) leicht mithalten. Kommt nur in Süd- u. Ostösterreich vor. Wir haben die Art bis zu 950 m Höhe gefunden.
2. Camponotus aethiops, eine bei uns sehr seltene Art, für Deutschland werden 5 Fundorte angegeben. Kommt in Österr. nur im Süden und etwas häufiger im Osten vor. Wir haben sie bis etwa 600 m Höhe gefunden.
3. Polyergus rufescens, für mich die faszinierendste Ameisenart. Zwar im Bestand gefährdet, aber doch nicht so selten, wie man auf Grund der Nestfunde vermuten könnte. In der nicht-aktiven Zeit dieser Sozialparasiten - und das sind fast 9 Monate - sind die Nester nur schwer zu finden. Diese Art kommt auch nur im Süden und Osten Österreichs vor; dort etwas häufiger, wie ich aus verschiedenen Kontakten zu (ehemaligen) Forumsmitgliedern entnehmen kann. Wir haben sie bisher nur bis zu einer Höhe von etwa 800 m Seehöhe entdeckt. Zu dieser Art gibt es etliche Beiträge hier im Forum!
  • 3

Dateianhänge
DSC04456.JPG
Camponotus vagus an der Futterstelle
DSC04443.JPG
Minor-Arbeiterin v. C. aethiops
DSC04444.JPG
Das Tier misst vielleicht 7 mm, auffallend ist der sehr schlanke Kopf der Minor-Arbeiterin (C. aethiops)
DSC04414.JPG
Durcheinander am Nesteingang, erste Amazonen erscheinen mit Beute; die Nestbewohner wirken planlos
DSC04419.JPG
Auch bei der subdominanten Formica fusca beginnen sich die Verteidiger schließlich zu wehren. Kein Vergleich mit großen F. rufibarbis-Nestern, da kann es zu regelrechten Abwehrschlachten kommen.
DSC04433.JPG
Nach dem Abzug der Räuber, kommen die mit Brut geflüchteten Nestmitglieder zurück, andere beginnen eifrig den Nesteingang zu verschließen!
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1333
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 08:13
Bewertung: 2631

Zurück zu Naturbeobachtungen und Reiseberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

Reputation System ©'