Solitäre Wespen

Re: Solitäre Wespen

Beitragvon Reber » Samstag 4. August 2018, 18:43

Die Schwarze Kiefernholzwespe, Xeris spectrum

Ein schlankes, schwarzes Insekt von beeindruckender Länge. Entgegen dem Trivialnamen bevorzugt die Holzwespe Fichten und Tannen vor Kiefern. Jedenfalls legt das weibliche Tier seine Eier nur in beschädigtes oder krankes bzw. in frisch gefälltes Holz, was die Art für den Menschen ausgesprochen umgänglich macht. Obwohl die Wespe eben kein Schädling an länger verbautem oder gesundem Holz ist, sorgt sie gelegentlich (und absolut unbegründet) für Angst und Schrecken, weil sie häufig mit Brennholz (oder in Möbeln) in menschliche Behausungen gelangt. Da das Insekt bis zu 30 mm lang werden kann und der Legebohrer (der oft für einen Stachel gehalten wird) noch einmal fast die Köpperlänge ausmachen kann, ist es irgendwie verständlich, dass Zeitgenossen ohne entomologische Kenntnisse mit schlimmerem rechnen.

Die Larve der Schwarzen Kiefernholzwespe nagt sich ein Geblide aus einem kurzen Gang und einer Kammer ins Holz. Nicht ganz geklärt ist laut unterschiedlichen Quellen die Ernährung. Einige gehen davon aus, dass die Larve direkt im frischen Holz genügend verdaubare Inhaltsstoffe findet und vereinzelt auch zufällig vorhandene holzzersetzenden Pilze verzehrt. Andere Quellen gehen davon aus, dass Xeris spectrum auf andere Holzwespen-Arten angewiesen ist, die das Holz befallen. Denn im Gegensatz zu i]Xeris spectrum[/i] können alle heimischen Holzwespenarten, bzw. deren Weibchen den entsprechenden Pilz gleich selber auf das Holz übertragen. Die Entwicklungsdauer der Larve beträgt ein bis drei Jahre. Nach einem relativ kurzen Puppenstadium beisst sich die ausgewachsen Wespe ins Freie.

Holzwespe mit Taschenmesser.JPG
Das Taschenmesser ist 9 cm lang...
Schwarze Kiefernholzwespe.JPG
  • 1

„Im Leben fängt man dann und wann
wieder mal von vorne an“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1240
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 16:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2649

Re: Solitäre Wespen

Beitragvon Boro » Donnerstag 27. September 2018, 21:58

Jetzt ist die aktive Phase der meisten Ameisenarten zu Ende, da will ich mich wieder mit Hilfe von älteren Fotos den solitären Wespen widmen und versuschen, sie zu bestimmen. Hier haben wir eine Pillenwespe Eumenes sp., vielleicht Eumenes pedunculatus. Das Foto stammt vom 27.07.2017 aus einer Heißlände/Ruderalfläche. Foto: Roman Borovsky
  • 3

Dateianhänge
_MG_4220.JPG
_MG_4221a.jpg
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Re: Solitäre Wespen

Beitragvon Boro » Dienstag 2. Oktober 2018, 14:45

Sceliphron sp., vermutlich Sceliphron curvatum. Eine Mauerwespe, könnte die Orientalische Mauerwespe sein. Das Foto aus dem Jahre 2009 (mit einer Bridge-Kamera aufgenommen) zeigt das Individuum bei seinem Tönnchen-Nest. Das Nest befand sich im Rahmen eines gekippten Dachfensters.
  • 3

Dateianhänge
77a.jpg
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Re: Solitäre Wespen

Beitragvon Boro » Donnerstag 4. Oktober 2018, 14:24

Bürstenhornblattwespe (Argidae) aus der Familie der Pflanzenwespen (Symphita). Foto: Roman Borovsky
  • 2

Dateianhänge
IMG_0601.JPG
Boro
Moderator
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 09:13
Bewertung: 2415

Vorherige

Zurück zu Spinnentiere, Insekten, Reptilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron
Reputation System ©'