KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Hier können Fragen rund um das Thema Ameisenhaltung gestellt werden.

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Barristan » Montag 5. Mai 2014, 20:16

Evtl. etwas offtopic, aber ich habe noch nie eine Ameise an der Paraffinschicht abrutschen sehen.

Bei meinen gehaltenen Ameisen sieht das immer so aus:

Ameise geht zur Paraffinschicht, berührt mit den Fühlern diese, zuckt zurück und dreht um.

Natürlich kann da ab und an auch mal eine Ameise bei dem Zurückzucken herunterfallen, allerdings die große Mehrheit rutscht nicht ab, sondern "ekelt sich" vor dem Paraffinöl
  • 0

Barristan
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Montag 5. Mai 2014, 23:58

Merkur hat geschrieben:Dann war der Ölfilm einfach noch zu dick! - Auftragen mittels Zellstoff, Q-Tip o. dgl., dann mit gut saugfähigem Material (Zellstoff, Papiertaschentuch, Küchenrolle, Klopapier, ...) gründlich (!) darüber wischen, bis man meint, es könne gar kein Paraffinöl mehr dran sein!
Der wirklich "hauchdünne" Film reicht aus, um die Ameisen abrutschen zu lassen, verhindert aber zuverlässig, dass Ameisen drin hängen bleiben.

Bei der Gelegenheit: Es muss "Paraffinöl dickflüssig" sein! Das "trocknet" nicht ein (wie viele meinen), es verharzt nicht (wie Salatöl und andere Pflanzenöle, die dann fest werden, oder auch ranzig), lediglich Staub kann sich darauf absetzen. Meist hilft dagegen sogar, wenn man (nach Tagen oder 2-3 Wochen!) mal wieder mit Zellstoff drüber wischt: Es bleibt immer noch genug Ölfilm auf der Wand des Formis. Erst wenn Ameisen wirklich anfangen, darauf "spazieren zu gehen", wird es Zeit, neues Paraffinöl aufzutragen.

MfG,
Merkur


Danke für den Hinweis! Ich hab dann wohl bis jetzt zu dick aufgetragen - bzw. zu dünn: zu flüssig und zu viel (= Tröpfchenbildung). Bei "eingewöhnten" Ameisen, hab ich auch immer das von Barristan beschriebene Verhalten beobachten können ("ekeln" und zurückweichen) und keine Probleme mit der Funktion gehabt. Allerdings sind mir anfangs bei "grösseren" eingefangenen Völker regelmässig einige Ameisen einfach in den Streifen gelaufen und dann herunter gefallen. Die armen Tiere konnten sich vermutlich nicht mehr reinigen und sind dann verendet. Deshalb meine - selbst verschuldeten - Vorbehalte gegen das Öl?! Werde es bei Gelegenheit ausprobieren.
  • 1

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1051
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2264

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Trailandstreet » Dienstag 13. Mai 2014, 13:00

Ich habe vor einigen Tagen meine einzelne Myrmica-Gyne mit ein paar Puppen aus einer anderen Kolonie gepusht und mir ist am Freitag bereits aufgefallen, dass darunter ein war, die nicht wie die Puppen der gewöhnlichen Arbeiterinnen eher gelblich ist.
Jetzt weiß ich auch warum. Es ist daraus ein männliches Tier entstanden.
Entwickeln sich Alate bei Myrmica rubra nicht erst ab Anfang Juli?
Die Mutterkolonie ist auch noch nicht sehr groß. Hat noch locker in einer Rocher-Box Platz.
  • 0

Benutzeravatar
Trailandstreet
Mitglied
 
Beiträge: 1021
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 21:02
Wohnort: Ho'mbua
Bewertung: 1289

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Antkönig » Dienstag 27. Mai 2014, 11:48

Hallo Leute,

seit ca. einem halben Jahr besitze ich eine weisellose Kolonie Lasius niger (Gyne in der Winterruhe verstorben). Sie werden von mir weiter gehalten, weil ich die Adoption einer Sozialparasitären Gyne probieren will.

Da die Kolonie aber volksstark seien soll habe ich vor ca. einem Monat die Kolonie mit Puppen gepushed. Heute sind nun aber Eier im Reagenzglas aufgetaucht, ich bin mir zu 100% sicher das ich nur Puppen zugegeben habe.
Die Frage ist jetzt, wo kommen die Eier her. Ich habe zwar schonmal davon gehört das Myrmica rubra Arbeiterinnen Eier legen können, aber bei einer Lasius niger kann ich mir das nicht vorstellen.

Könnt ihr mir sagen wo diese Eier herkommen?

LG Antkönig :)
  • 0

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Dienstag 27. Mai 2014, 13:48

Hallo Antkönig,

Ich müsste mich sehr irren, aber Lasius niger Arbeiterinnen können meines Wissens auch Eier legen und Männchen daraus aufziehen!
Eine andere Frage ist, woher Du vor einem Monat die Puppen zum Pushen genommen hast? Im Freiland gibt es bei L. niger (in meiner Gegend,im warmen Rhein-Main-Gebiet!) auch jetzt noch keine Puppen. :?:

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1724
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4692

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Antkönig » Dienstag 27. Mai 2014, 14:47

Danke Merkur für die Auskunft, jetzt weiß ich woher die kommen. Ich war mir halt selber nicht sicher ob sie Eier legen können oder nicht.

Die Puppen habe ich einer Kolonie entnommen die teilweise in meinem Haus und anderen Teils im Garten lebt. Sie hatten die Puppen in unseren Blumentöpfen gelagert. Diese Puppen kamen dann zum Vorschein als eine Pflanze umgetopft wurde. Diese wurden dann eingesammelt und meiner Kolonie gegeben. Auch ich war erstaunt über diese Puppen doch mein Gedanke war, dass die Larven durch die durchgehend warmen Temperaturen im Haus, sich schneller entwickelt haben.

LG Antkönig :)

Edit: s. Moriquendi der ebenfalls schon Puppen gesichtet hat.
  • 1

Benutzeravatar
Antkönig
Mitglied
 
Beiträge: 140
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 09:06
Wohnort: Berlin
Bewertung: 226

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Gripsnest » Dienstag 27. Mai 2014, 15:10

Vielleicht hängt das mit dem milden Winter zusammen.
  • 0

Stromberg: Ich hab überhaupt kein Problem mit Autoritäten, ich kann's nur nicht haben, wenn mir einer sagt, was ich zu tun und zu lassen hab.
Benutzeravatar
Gripsnest
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Montag 14. April 2014, 19:10
Bewertung: 49

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Dienstag 27. Mai 2014, 15:42

Oder Puppen einer anderen Art? (Formica?)
Ich wusste auch nicht dass Lasius niger so spät sind.
  • 0

hormigas
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Ameise1 » Dienstag 27. Mai 2014, 16:49

Bei uns im Garten hatte Lasius niger ebenfalls Ende April schon die Ersten Puppen.

Martin
  • 0

Ameise1
Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Donnerstag 17. April 2014, 13:05
Wohnort: Wingendorf (Sachsen)
Bewertung: 37

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hirschi » Freitag 30. Mai 2014, 12:35

Hallo,
Ich habe eine kleine Kolonie Lasius niger, ca. 16 Frau stark, in einem RG-nest. (darin sind sie bei mir angekommen)
Habe jetzt seid gestern ein wenig Kondenswasser in dem RG (an dem Wassertankpropfen) sie haben komischerweise die Brut (alle stadien vorhanden) in richtung Wassertankpropfen gelegt. Bevor das Kondenswasser da war lag die Brut eher in der mitte des Reagenzglases.
Habe ihnen noch ein Reagenzglas zur Verfügung gestellt und mit roter folie abgeklebt.
Laut dem Thermometer im Formicarium hat sich nichts an der Temperatur getan, kann mir das Kondenswasser deshalb nicht erklären. Mache mir ein wenig sorgen :?:

Kann ich noch irgendwas tun?
Schadet das Kondenswasser den kleinen?


Grüße
Hirschi
  • 0

Hirschi
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 10. Mai 2014, 15:05
Wohnort: nähe Düsseldorf
Bewertung: 2

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Freitag 30. Mai 2014, 12:53

Hallo Hirsch,
Die Ameisen lagern die Brut immer dort wo die Bedingungen am besten sind.
Demnach wird sie eben mal näher zur Watte und mal weiter weg deponiert.
Wegen Kondenswasser würde ich mir mal nicht so viele Sorgen machen und beobachten :) das kommt schon mal vor.
Wenn du ein Foto machen könntest wäre es natürlich einfacher etwas dazu zu sagen.
Es ist gut das RG etwas schräg zu stellen um ein auslaufen des Wassertanks zu verhindern.
LG
  • 2

hormigas
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hirschi » Sonntag 1. Juni 2014, 09:52

Hey,
Vielen dank erstmal für deine Antwort hormigas! :)

Das mit dem Kondenswasser hat sich so gut wie erledigt, so wies ausschaut gehts allen gut.
Habe wie du geschrieben hast das Reagenzglas etwas vorne unterbaut das es schräg liegt und das Wasser nicht gegen die Watte drückt.

Und sollte irgendwas schädlich sein werden sie wohl in das andere Reagenzglas umziehen, naja theoretisch? :D

Habe mal zwei bilder angehangen, gucken obs funzt :D
(Sind allerdings nicht die besten, und das Reagenzglas ist auf dem Bild auch noch nicht am Ausgang angehoben :roll: )


Grüße
Hirschi
  • 0

Dateianhänge
IMG-20140601-WA0001.jpg
So sind sie angekommen, nur Larven
IMG-20140601-WA0000.jpg
Leider etwas dunkel, aber denke man kann es trotzdem erkennen. Is ne menge Brut dazu gekommen.
Hirschi
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 10. Mai 2014, 15:05
Wohnort: nähe Düsseldorf
Bewertung: 2

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Sonntag 1. Juni 2014, 13:35

Hirschi hat geschrieben:Hey,
Habe wie du geschrieben hast das Reagenzglas etwas vorne unterbaut das es schräg liegt und das Wasser nicht gegen die Watte drückt.


Kurze Nachfrage: Das Wasser berührt die Watte schon noch, oder?

Sonst schaut das Ganze ja recht gut aus. Hast du einen Gipsboden in der Arena? Wenn der sehr feucht ist, kann das Kondenswasser auch daher stammen. besonders wenn die Anlage auf einem warmen/beheizten Untergrund steht oder der Gips noch neu ist.
  • 0

"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1051
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2264

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Hirschi » Sonntag 1. Juni 2014, 20:06

Huhu,
Vielen Dank für deine Antwort Reber!
Meinst du weil die Larven nicht an der watte liegen, sondern die Puppen dies eher trocken brauchen?
Der Wassertank is die hälfte voll und berührt die watte noch :)

Jo habe einen Gipsboden in der Arena, aber feucht ist der ganz und gar nicht.
Also der Gips ist jetzt dreieinhalb Wochen "alt".
Beheizt oder warm ist nicht der fall, da kommt auch kein sonnenstrahl hin :D

Grüße
Hirschi
  • 1

Hirschi
Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 10. Mai 2014, 15:05
Wohnort: nähe Düsseldorf
Bewertung: 2

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Juli » Freitag 6. Juni 2014, 13:53

weiß Jemand, was man noch für Themen in einem Vortrag ran nehmen kann.
Es wäre sehr nett wenn ihr mir (ant)worten würdet.

LG Juli ;)
  • 0

LG Juli
Juli
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Mittwoch 23. April 2014, 14:54
Wohnort: Brandenburg
Bewertung: 4

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon eastgate » Freitag 6. Juni 2014, 14:13

Juli hat geschrieben:weiß Jemand, was man noch für Themen in einem Vortrag ran nehmen kann.
Es wäre sehr nett wenn ihr mir (ant)worten würdet.

LG Juli ;)


Hi Juli,

da fallen mir auf anhieb einige Themen ein:
- Nestbau (zum Beispiel bei Waldameisen, Blattscheinderameisen oder Webermeisen)
- Rekrutierung (wie bilden sich Ameisenstraßen?)
- Kommunikation (ok, hat auch was mit Rekrutierung zu tun...)
- organisation des Ameuisenstaates (zum Beispiel Aufgabenverteilung)
- usw.

Gruß

eastgate
  • 1

Benutzeravatar
eastgate
Administrator
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 21:11
Wohnort: Berlin
Bewertung: 99

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Montag 9. Juni 2014, 23:11

Meine Ameisen bekleben große Larven mit Sandkörnern. Und das nicht zu knapp! Leider ist nirgends beschrieben wie sich Larven genau verpuppen. Kann es sein dass dazu so viel Sand benötigt wird?
PuppenBekleben.jpg
In diese Kammer werden die Larven beklebt
  • 0

hormigas
 

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Reber » Dienstag 10. Juni 2014, 07:09

Hej hormigas, soviel ich weiss, spinnen die Larven ihren Kokon mittels Spinndrüsen und ohne äussere Hilfsmittel. Es klappt ja sogar im Regenzglas. Warum die Ameisen ihre Larven allerdings zudecken, weiss ich auch nicht.

Edit:
Merkur weiss mehr - Folgebeitrag lesen!
  • 1

Zuletzt geändert von Reber am Dienstag 10. Juni 2014, 11:38, insgesamt 2-mal geändert.
"Obgleich die Welt ja, so zu sagen,
Wohl manchmal etwas mangelhaft,
Wird sie doch in den nächsten Tagen
Vermutlich noch nicht abgeschafft."
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1051
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 2264

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon Merkur » Dienstag 10. Juni 2014, 10:52

VORSICHT!
Larven von Arten mit Kokonpuppen benötigen meistens (Ausnahmen???) Sandkörner, Holzkrümel usw. zum Anspinnen der ersten Fäden. Danach geht das Kokonspinnen ohne solche „Hilfsstrukturen“ weiter. Manchmal werden auch benachbarte Puppenkokons (so vorhanden) für diesen Zweck „missbraucht“. Im RG sind oft Wattefussel, manchmal auch Futterreste etc., die ebenfalls beim Beginn des Einspinnens helfen.

Oft genug wird über „Nacktpuppen“ bei Arten berichtet, deren Puppen sich normalerweise in Kokons befinden. Nicht selten passiert das in RGs oder sonstigen Behältern ohne passendes Material. Manchmal sterben solche Nacktpuppen. Bei manchen Arten, z. B. Formica (Serviformica) spp., bleibt das Einspinnen bei einem Teil der Puppen auch normalerweise aus, vorrangig im Sommer. Der Grund ist nicht bekannt.

@ hormigas: Mit Deinen Ameisen ist alles in bester Ordnung! :)
Zur Frage, wie genau das Einspinnen vor sich geht, gibt es ein paar alte Arbeiten, z. B. über das Einspinnen von Formica-Larven. Benutzt wird das Sekret der Speicheldrüsen (Labialdrüsen). Die zum Zeitpunkt des Einspinnens sehr bewegliche Larve heftet den Faden irgendwo an, bewegt dann den Kopf abwechselnd nach vorn und hinten und um sich herum, wobei der Faden m. o. w. aus der Öffnung im larvalen Labium (Unterlippe) herausgezogen und immer wieder an den Hilfsstrukturen, später an bereits vorhandenen Fäden angeklebt wird. Vielmehr ist kaum dazu zu sagen. ;)

@Reber: Ich denke, Du hast einfach die beiden Alternativen verwechselt. Das geschieht mir auch gelegentlich, wenn über zwei Alternativen viel Widersprüchliches geschrieben wird! :D

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 1724
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 4692

Re: KFKA - Kurze Fragen, Kurze Antworten!

Beitragvon hormigas » Dienstag 10. Juni 2014, 11:41

Vielen Dank für eure Antworten!
Nun habe ich nochmals genauer in das Nest geschaut - und siehe da - es gibt das erste mal in meiner Kolonie Nacktpuppen!
Wie konnte ich das übersehen. WOW!
Danke auch für die ausführliche Beschreibung des Einspinnens. Das fehlt eigentlich im A-Wiki.
Das sagt aber auch dass ein "Ummanteln" der Larve mit Sand, von Seiten der Ameisen nicht notwendig dafür ist.
Warum aber die Larven mit Sand beklebt werden bleibt für mich ein Fragezeichen.
Ich werde das weiter Beobachten. Vielleicht sehe ich etwas das gar nicht da ist :)
Zur gegebenen Zeit frage ich einfach nochmals nach.
LG
  • 0

hormigas
 

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteigerfragen und Ameisenhaltung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Reputation System ©'